Ein Wintertag, Schneegestöber, wir sind auf dem Weg zum Einkaufen, fahren auf der 4-spurigen Bundesstraße. Ich schaue hinaus in die verschneite Landschaft, bin überwältigt von der Schönheit der dicken Schneeflocken, die vom Himmel gleiten, als hätte Frau Holle gerade ihr Bett geschüttelt. Im Autoradio läuft ein Lied aus meiner Jugend…. Ich mag dieses Lied.

„ You know when the end comes , i am here!“

Es ist einer der Augenblicke, die in die Geschichte eingehen – zumindest bei mir! Ich höre dieses Lied, schaue aus dem Fenster in die Landschaft  – und plötzlich spüre ich wieder, nach sehr langer Zeit wieder einmal – dieses Kribbeln im Bauch, das man nie mehr vergisst. Dieses totale Verliebtsein, dieses Gefühl von perfekter Liebe, das man eigentlich nicht wirklich beschreiben kann – das nur der verstehen kann, der es erlebt hat!

Und plötzlich sehe ich vor meinem inneren Auge ein Paar, voller Grazie, Anmut, gleichförmig wie aus einem Guß gemacht. Sie tanzen. Sie tanzen „meinen Tanz“, Discofox, meine Musik, meine Jugend, diesen Tanz, den ich so gerne mit meinem Mann – und nur mit ihm – in Perfektion getanzt habe. Dieses Paar vor meinem inneren Auge dreht sich,
lacht, tanzt nach dem Rhythmus der Melodie. Es erinnert mich an die Skulptur auf meinem Klavier zuhause und plötzlich erkenne ich mich und Jesus. Jesus hat schon öfter mit mir getanzt, mehrmals beim Lobpreis in meiner Kirche, wenn wir meine besonderen Lieblingslieder gesungen haben. Ich liebe diese Zeiten. Sie sind perfekt, sie machen Freude, sie sind Geschenke meines Gottes für mich.

Jesus lacht mich vergnügt an, dreht mich im Kreis, hält mich dabei sicher in Seinem Arm. Wir schweben über die verschneiten Felder, die draußen an mir vorbeifliegen. Ich muß lächeln und mein Bauch kribbelt… Dann ist das Lied vorbei.

Jesus lacht mich an, dieses liebevolle, verschmitzte Lachen, das ich immer sehe, wenn ER mir sehr nahe kommt – dann löst Er sich in Nebel auf. Ich weiß, es war ein Geschenk für mich – unerwartet, an einem Ort, der nicht unpassender für solch eine Aktion hätte sein können… Doch genau DAS macht IHN aus! Unberechenbar, unglaublich kreativ, ausgefallen, unfassbar in Perfektion – das ist mein Jesus!

Der Text dieses Liedes klingt in mir nach…  
„You know when the end comes, i am here!“  Du weißt – wenn das Ende kommt, bin ICH hier!”
Wieviele Jahrzehnte kenne ich dieses Lied schon, viele Male habe ich dazu mit meinem Mann getanzt, doch heute, hier im Auto verstehe ich plötzlich den Text. Ja, das war eine wunderschön verpackte Botschaft!

So wie ER uns beschenken will… voller Liebe, voller Wärme und dem Gefühl unendlicher Geborgenheit – und der Zusage  ICH BIN HIER!

Ich weiß, dass Jesus mir dieses Geschenk gemacht hat. Einfach so, ohne eine Gegenleistung von mir zu erwarten, an einem Freitag-Nachmittag auf der Bundesstraße im Schneegestöber, auf dem Weg zum Einkaufen. Ich weiß, dass Er diesen Moment geschaffen hat, damit ich nach langer Zeit wieder einen Text aufschreiben kann, der Mut macht, der dazu animiert, Gott zu vertrauen, in Seiner Spur zu bleiben, auch wenn lange Zeit nichts passiert – wie bei mir im letzten Jahr!

Ich bin beschenkt, ermutigt, diesen Text hier zu schreiben, dafür durfte ich zuerst einen unsagbar wunderschönen Moment mit Ihm verbringen. Ich sehe Ihn immer noch vor mir, lachend sich langsam in Nebel auflösend. Er ist nicht weg von mir, Er ist nur nicht mehr sichtbar!
Das ist so kostbar. Ich habe die Gewissheit, ER IST DA!